Dienstag, Juli 31, 2012

Der Markt meines Vetrauens



Migetti

Da uns Spaghetti, Makkaroni und Nudeln auf Karten nur in beschraenktem
Masse zur Verfuegung stehen und wir auch mit Graupen und Sago sparsam
umgehen muessen, haben sich die Migetti rasch ihren Platz im
Speisezettel erobert.

Die kleinen Koerner, die an Reis erinnern, bestehen aus Getreide- und
Kartoffelmehlen und sind durch die Beigabe von Milchbestandteilen
besonders nahrhaft.

Die Koerner sind kochfertig, brauchen weder gewaschen noch eingeweicht
zu werden und sind in kurzer Zeit gar. Will man sie koerbig haben,
genuegen 3 bis 5 Minuten Kochzeit; danach laesst man sie noch 5 Minuten
quellen. Bei der Weiterverwendung in Breiform kocht man die Koerner 10
bis 20 Minuten. Dabei muss man die Migetti genau wie Teigwaren stets in
das kochende Wasser geben.

Verwendet werden sie zu Suppen und Eintopfgerichten, Breien, suessen
und salzigen Puddings, Flammeris, zum Fuellen von Gemuese in Verbindung
mit Fleischresten, als Beigabe zu Ragout und sogar zum Backen.