Dienstag, November 22, 2011

La Monte Young in Polling

Carla Auguste Olga Maria Mann
(23. September 1881-30. Juli 1910)
Trotz aller Sympathien für Julia war Carla Mann die Lieblingsschwester von Thomas und vor allem von Heinrich Mann. Sie war eine von ihnen, eine künstlerische Existenz. Carla Mann behauptete sich als moderne und unabhängige Frau, die rauchte, sich schminkte und dem unbürgerlichen Beruf einer Schauspielerin nachging. Allerdings scheiterte ihre Karriere mangels schauspielerischen Esprits, und Engagements in Provinztheatern nahm sie nicht an. Noch bei einem Engagement in Göttingen war sie dem Tausendsassa und Widerpart Thomas Manns, Theodor Lessing, im Jahr 1906 näher gekommen, ein Schwabinger Bohemien, den ihre Mutter bereits gut kannte. Lessing charakterisiert die junge Carla als "resignierte Chaiselongueexistenz mit heroischer Sehnsucht nach einem Millionär".

Carla fand einen solchen Erlöser nicht. Nach einem Fehltritt mit einem bekannten Schürzenjäger versuchte dieser, sie zu erpressen. Ihre Ehre als unbescholtene Frau stand auf dem Spiel. Im jungen elsässischen Industriellen Arthur Gibo schien sie den Mann ihres Lebens gefunden zu haben; dieser verhielt sich zögerlich und ließ sich von seiner Familie leiten, die Carla nicht gern als zukünftige Schwiegertochter sehen wollte. Angesichts der Erpressungsversuche nahm sie sich am 30. Juli 1910 in der Wohnung der Mutter in

Polling

in deren Anwesenheit durch

Zyansäure das Leben.




Sorry, dass das Ton- und Filmmaterial so dürftig ist. In diesem ehemaligen Lagerhaus ist es nun mal stockdunkel.

Rainer



Fanzine

Insgesamt machte ich drei Fanzine. Mein Studium war zu Ende und ich hatte viel Zeit. Und es braucht Zeit um so etwas zu machen.

Rainer





Meine Wohnung





Monks live in Krems 2007


Wetterbericht

Warum lächelt sie so bezaubernd?



Weil der Südkurier für heute SONNE versprochen hat




Wir singen mit bei Yes (I've Seen All Good People) und hören (falls im PC eine Soundkarte ist und die/der geneigte Leser/in die Play Taste drückt – bzw. sich das in einem Büro leisten kann. Kenne da einen der guckt meinen Blog immer um/gegen/ungefähr 9:00 Uhr bei der Frühstückspause an. Manchmal auch früher, manchmal auch später)




Rainer