Freitag, Oktober 21, 2011

„Kompositionen“



„Kompositionen“ sind solche Aktionen wie die mikrophonal verstärkten Geräuschen
eines niederbrennenden Feuers (1960 No.2), das Freisetzen von Schmetterlingen aus einem Käfig (l960No.5) oder das zweite der Klavierstücke fiir David Tudor („Öffne den Klavierdeckel, ohne dabei ein fiir dich hörbares Geräusch zu verursachen. Versuche es so oft, wie du magst. Das Stück ist zuende‚ wenn es
dir gelingt, oder wenn du aufgibst“) allenfalls in einem provokativen Sinne: als
konzeptuelle und an eine Aufführung nicht zwingend gebundene Kunst-Stücke
der Fluxus-Bewegung. Es ist kein Zufall, daß Youngs Werke aus dieser Zeit
vorwiegend auf Fluxus-Festivals und Neodada-Soireen aufgeführt wurden; kein
bloßer Zufall auch, daß‘ Young trotz seines reihentechnisch orientierten Frühwerks von Steve Reich aus der musikalischeniWelt ausgeschlossen wurde.
An der seriellen Seriosität seines Streichtrios (1958) sind in der Tat Zweifel erlaubt‘,
wenn Wim Mertens’ Beschreibung zutrifft; „Het perfectioneert de lange-noten-
stijl in de uitschakeling van elke melodische lijn ter voordele van harmonische
samenklank en lange stiltes.“

--
Da legst dich nieder. Da zweifelt ein kleiner Wicht Wim Mertens an dem größten Komponisten den die Welt je sah.
Wie kann man nur überhaupt auf die Idee kommen der Zauselbart La Monte Young würde Scherze treiben?
Schande über diejenigen die so denken..
Und die Geschichte mit dem Klavier hörte ich mal so: „Donner ein Klavier so lange gegen eine Wand bis diese durchbrochen ist oder wenn du aufgibst.“
Die bevorzugten Flügel von La Monte sind von Bösendorfer. Dürften die teuersten sein.











Rainer

Der Morgen

begann wie immer mit dem Sonnenaufgang .... Und dann ....

Rainer









Woher kommt das Morgengebet? Man will damit Gott danken, dass die Sonne wieder aufgegangen ist.
Uns heutigen Menschen ist das selbstverständlich. Aber im Grunde ist es ja nicht unbedingt selbstverständlich.