Montag, Juli 04, 2011

Zoll und Echo





Ein wunderschöner Sommermorgen auf dem Bahnhof um acht in meinem Dorf. Schulkinder, darunter wirkliche süße/hübsche Sexbömbchen.

Darf wieder mal in die weltberühmte Stadt Friedrichshafen, zu den Zeppelinhallen, zum Zoll.

Dort angelangt, mit pünktlichen Zug und Bus, setzt mir die nette Zollbeamtin unaufgefordert erst mal einen großen Topf Cafe auf die Bürotheke.

Wahrscheinlich finanzieren meine Zollgebühren inzwischen ganze Familien.

Zahle bar und wieder nach Hause und das neue Gerät ausprobiert.

Große Enttäuschung. Klingt schaurig. Völlig daneben.

Japanmist aus den 70ger Jahren ?

Gleich wieder verkaufen am besten, dachte ich spontan.
Rechnung angeschaut.

100$ gekostet.

Ok, das will wohl so schnell niemand

Für das Geld darf es dekorativ in die Wohnung schauen.
In meiner Sammlung.

Wobei, Keith Richard hatte eine große Vorliebe für schlechte Effektgeräte.

Den maile ich jetzt mal an.

Rainer

Grasmücke





Rainer