Freitag, April 22, 2011

Where's Captain Kirk?





Eines Tages waren die großen Zeichen-Bretter im Zeichenbüro verschwunden oder hatte sich verkleinert auf Teetablettgröße und lagen auf dem Tisch. Darauf eine Lupe. Daneben einen Fernseher.

Ich freute mich als ich , das erste Mal sah.

Toll, Fernseher in Firma.

Eine mir fremde, gut aussehende Dame schaute uns, besonders mich dramatisch an. Sie meinte ich solle mich vor dem Bildschirm setzen.

Ich darf jetzt Fernseher schauen

Die Dame sagte streng:"Nichts mit Fernsehen schauen, sie werden in Zukunft mit diesem Gerät zeichnen und zwar mit dieser Lupe."

Ich nahm die Lupe und fuhr über den Bildschirm.

Die Dame lächelte grimmig. "Zuerst das Gerät einschalten" Ich suchte den Knopf am Bildschirm, fand ihn und drückte. Es geschah nichts.

Die Dame grinste boshaft. "Rechts, die Kiste auf dem Boden einschalten".

Ich staunte. Ein TV aus zwei Teilen.
Ich las IBM und drückte den roten Hauptschalter nach oben.

Hörte ein Geräusch eines startenden Kampfflugzeuges. Die Dame lächelte. "Der Lüfter des Netzteil".

Ein Sirren in der Luft, Pfeifgeräusch, Klackern, als ob ein Kind sein Spielzeug zerstört.

Die Dame lächelte. "Die Festplatte".

Ich verstand es nicht, Lebensmittel in einem elektrischem Gerät ?

Tatsächlich war plötzlich ein Blinken, ein grünes Blinken auf dem Bildschirm. Es wurde stiller ...

Jetzt erst sah ich, dass vor dem Bildschirm eine demontierte oder zerstörte Schreibmaschine stand.
Eine Tastatur. Mehr nicht.

Ich verstand gar nichts mehr und ging nach draußen. Die Zigarette hatte ich mir verdient.

Nach der Zigarette ging ich zurück und sah, dass noch ein Fernrseher dazu gekommen war.
Leider schwarz - weiß, mit unverständlichem Text, als würde jemand englisch lernen. '

Auf dem großen Bildschrirm,

boah

ein Raumschiff. Aus Drähten.

Mir fiel spontan das Lied "Where is Captain Kirk?" von Spiz Energie ein ( übrigens eine vollgeile Truppe, ein Mitglied ist auch schon tot)

Ich fragte die Dame, sie trug einen knallengen schwarzen Hosenanzug *hechel*, ob man auf Raumschiff nicht auch Blech drauf nageln kann. Sehe sicher besser aus.

Sie schaute mich an als hätte ich etwas unanständiges gesagt und murmelte:"Derartige Rechner, die das können, gäbe es erst in 1000 Jahren."

Was meinte sie mit „Rechner"?

Sie meinte ich solle mich setzen. Ich gehorchte ihr sofort, bin ja nicht dominant veranlagt ;-).

Dann setzte sie sich neben und meinte sie gebe mir eine kleine Einführung in das System

Ich freute mich und schätzte ihren Brustumfang. Ihre Nippels stachen durch ihren engen Pulli und waren gut und gerne so groß wie meine Radiergummis in meinem Schreibtisch.

Ich hörte sie sagen:"Ab sofort brauchen sie beim Zeichnen keine Radiergummi mehr."
Das machte mich traurig. Ich liebte diese Handschmeichler, ich dachte dann immer so angenehm an SEX.

Dann fragte ich sie ob man den Vogel, das Raumschiff, nicht auch mal drehen könne, da ich gut darin bin Leistungsaufnahmen von Düsentriebwerken ab zu schätzen. Ich optimiere die immer gerne mit

Triptichoneinsätzen.

Wie von der Tarantel gestochen stand sie auf und lachte bösartig. „Grafikarten die so etwas können hat nicht einmal die Nasa"

Setzte sich wieder, ihre - sehr zarten - Hände flogen über die defekte Schreibmaschine und sie murmelte, dass dies nur ein Demo sei und in der nächsten Versionen des Programms, versprochen, könnte man Vogel nicht nur mit Blech verkleiden sondern auch mit Flasch animieren.

Ich staunte

und verstand nichts. Sah nur ihre flinke Hände, ach wäre es schön, wären die jetzt bei mir.

Rainer

Amsel


Überraschungsei

Fast Sommer


garten