Sonntag, März 13, 2011

Suppe

Krems


heiligenberg






KTL from dirkbonn on Vimeo.




KTL von zemos98

KINDERTOTENLIEDER ist eine einzigartige Inszenierung um die Unergründlichkeit des Todes und die zu seiner Bewältigung gefeierten Rituale und Zeremonien. Inspiriert ist die international tourende, französische Choreografin und Puppenmacherin Gisèle Vienne von dem gleichnamigen Liederzyklus von Gustav Mahler und von dem Mythos der „Perchten“ - heidnische Kreaturen, die im Winter Schutz gegen Dämonen und Geister bieten. Mit einer stimmungsgeladenen Gesamtkomposition von Choreografie, Musik und Raum gelingt Gisèle Vienne ein Panoptikum lebendiger und künstlicher Gestalten, die sich zwischen melancholischer Winterlandschaft und Black-Metal-Konzert bewegen. Ob leblose Puppen oder agierende Körper, Gisèle Viennes Gestalten erscheinen uns fremd und vertraut zugleich. Ihre Skurrilität weckt unerwartete Assoziationen und Phantasien und lässt spielerisch Realität und Fiktion mit einander verschwimmen.

Gisèle Vienne gilt derzeit als Shootingstar der französischen Theater- und Tanzszene und wird zum ersten Mal ihre Arbeit in Hamburg präsentieren.

Konzeption und Inszenierung: Gisèle Vienne
Text und Dramaturgie: Dennis Cooper
Musik: KTL (Stephen O’Malley & Peter Rehberg) und „The Sinking Belle (Dead Sheep)“ von Sunn O))) & Boris (monté par KTL)
Licht: Patrick Riou
Mit: Jonathan Capdevielle, Margrét Sara Gujónsdóttir, Guillaume Marie, Anja Röttgerkamp, Jonathan Schat