Dienstag, Januar 18, 2011

Tag vorbei
















hawkwind













Alltag

Finde weitere Künstler wie lissa meridan bei Myspace Musik



Lissa Meridan (b.1972) is Director of the Lilburn Electroacoustic Music Studios and Programme Leader in Sonic Arts at the New Zealand School of Music, (Victoria University Campus) Wellington.

She has written and performed works for a wide range of media including orchestra, chamber groups, gallery installations, music for dance, interactive performances including historic electronic instruments and soundtracks for film. She has a particular interest in early film, and the relationships that can be created between sound and image, in particular with the addition of a live performer. Her recent work includes collaborations with the New Zealand Film Archive, Airplane Studios, the New Zealand String Quartet, and her new piece for orchestra, ‘This Present Brightness’, is a finalist for the NZSO Lilburn Prize 2006, and was recorded by the NZ Symphony Orchestra in May and subsequently broadcast on Radio New Zealand Concert. Current projects include commissioned works for the Viola Congress in Montreal, Festival Synthese in France, and a collaborative project between the NZ Film Archive and CCMIX in Paris to compose and perform soundtracks to a collection of 14 historic French films at the MusiPoesi Festival in Paris 2007.


Rolf Julius (* 1939 in Wilhelmshaven) ist ein deutscher Künstler, der vor allem mit Klanginstallationen arbeitet. Von 1995 bis 1996 war Julius Gastprofessor an der Hochschule für Künste in Bremen.

Julius studierte von 1961 bis 1969 Kunst an den Hochschulen der Künste in Bremen und Berlin. Er beschäftigte sich seit Mitte der 1970er Jahre als freischaffender Künstler mit dem Einsatz kontemporärer Musik zur Unterstützung der Wahrnehmung visueller Objekte. Ende der 1970er begann er, Töne und Geräusche für seine Arbeiten einzusetzen und zu diesem Zweck eigene Klangkompositionen aufzunehmen. Durch seine Werke erwarb er zunächst nationale, dann auch internationale Anerkennung als Pionier auf dem Gebiet der Klangkunst. Mit Hilfe eines P.S.1-Stipendiums studierte Julius 1983/84 in New York, 1986 folgte ein Arbeitsstipendium des Senats von Berlin und 1991 ein Fellowship bei der Japan Foundation in Kyoto.

WV75.Song.From.The.Past.EDIT.mp3 by rainerwera














Alltag

Finde weitere Künstler wie lissa meridan bei Myspace Musik



Lissa Meridan (b.1972) is Director of the Lilburn Electroacoustic Music Studios and Programme Leader in Sonic Arts at the New Zealand School of Music, (Victoria University Campus) Wellington.

She has written and performed works for a wide range of media including orchestra, chamber groups, gallery installations, music for dance, interactive performances including historic electronic instruments and soundtracks for film. She has a particular interest in early film, and the relationships that can be created between sound and image, in particular with the addition of a live performer. Her recent work includes collaborations with the New Zealand Film Archive, Airplane Studios, the New Zealand String Quartet, and her new piece for orchestra, ‘This Present Brightness’, is a finalist for the NZSO Lilburn Prize 2006, and was recorded by the NZ Symphony Orchestra in May and subsequently broadcast on Radio New Zealand Concert. Current projects include commissioned works for the Viola Congress in Montreal, Festival Synthese in France, and a collaborative project between the NZ Film Archive and CCMIX in Paris to compose and perform soundtracks to a collection of 14 historic French films at the MusiPoesi Festival in Paris 2007.


Rolf Julius (* 1939 in Wilhelmshaven) ist ein deutscher Künstler, der vor allem mit Klanginstallationen arbeitet. Von 1995 bis 1996 war Julius Gastprofessor an der Hochschule für Künste in Bremen.

Julius studierte von 1961 bis 1969 Kunst an den Hochschulen der Künste in Bremen und Berlin. Er beschäftigte sich seit Mitte der 1970er Jahre als freischaffender Künstler mit dem Einsatz kontemporärer Musik zur Unterstützung der Wahrnehmung visueller Objekte. Ende der 1970er begann er, Töne und Geräusche für seine Arbeiten einzusetzen und zu diesem Zweck eigene Klangkompositionen aufzunehmen. Durch seine Werke erwarb er zunächst nationale, dann auch internationale Anerkennung als Pionier auf dem Gebiet der Klangkunst. Mit Hilfe eines P.S.1-Stipendiums studierte Julius 1983/84 in New York, 1986 folgte ein Arbeitsstipendium des Senats von Berlin und 1991 ein Fellowship bei der Japan Foundation in Kyoto.

WV75.Song.From.The.Past.EDIT.mp3 by rainerwera