Dienstag, Januar 04, 2011

Deutsch Amerikanische Freundschaft




Am Anfang war DAF noch fünfköpfig, am Ende waren's nur noch zwei. Denn wozu brauchte man zu Beginn der 80er-Jahre noch Gitarren? Wozu Diskussionen? Gabi Delgado und Robert Görl waren nicht nur hart, sondern kalt. In homoerotischer Bande würdigten die beiden niemanden, der sich ihnen näherte, eines Blickes.

Geschlafen wurde in Kellern, auf der Straße oder in Verschlägen. Die Musik wurde - einige Jahre vor Techno - nur noch geloopt und bei Konzerten von Kassette abgespielt. Dazu sang Gabi Delgado, so tief er nur konnte, seine oft faschistoiden Slogans, am skandalträchtigsten: »Tanz den Mussolini, tanz den Adolf Hitler«. Als sie damit genug Geld verdienten, wechselten sie von Speed zu Kokain, das sie bei Blixa Bargeld, dem Sänger der Einstürzenden Neubauten kauften.

---
Im Sounds war damals zu lesen, dass Alfred Hilsberg die beiden in London besuchte und Mühe hatte genauer zu erzählen, wie grausig die zwei dort wohnten. Er war recht schockiert.

Kurz nach diesem Artikel kam die dritte Platte von DAF, ja die dritte, nicht die erste, von DAF bei Virgin raus.
Verkaufte sich dann prächtig

Man muss sich das London damals vielleicht so vorstellen. Als die Sex Pistols ca. 1978 in Westberlin waren, meinten sie im Paradies zu sein.
Als ich 1982 in Berlin war, dachte ich, die Welt ist untergegangen.

Vor dem Berlinbesuch war ich dann noch Zivildienstler in der Jugendherberge. Wenn dort Disco Abend war, hörte ich oft „Tanz den Adolf Hitler“. Die Lehrer waren dann immer sehr besorgt.
Die Lehrer durften an diesen Abenden nie in die Disco.

Nach so einem Abend freute ich mich, dass ich dort am Morgen aufräumen durfte. Aschenbecher leeren, Weinflaschen weg bringen und dem ersten Quitschie (=junge Frau)das auftauchte eine „guten Morgen“ wünschen und dieser eine große Tasse Cafe einschenken.

Meist waren die so erfreut darüber, dass sie mir freiwillig halfen.

Rainer

Deutsch Amerikanische Freundschaft




Am Anfang war DAF noch fünfköpfig, am Ende waren's nur noch zwei. Denn wozu brauchte man zu Beginn der 80er-Jahre noch Gitarren? Wozu Diskussionen? Gabi Delgado und Robert Görl waren nicht nur hart, sondern kalt. In homoerotischer Bande würdigten die beiden niemanden, der sich ihnen näherte, eines Blickes.

Geschlafen wurde in Kellern, auf der Straße oder in Verschlägen. Die Musik wurde - einige Jahre vor Techno - nur noch geloopt und bei Konzerten von Kassette abgespielt. Dazu sang Gabi Delgado, so tief er nur konnte, seine oft faschistoiden Slogans, am skandalträchtigsten: »Tanz den Mussolini, tanz den Adolf Hitler«. Als sie damit genug Geld verdienten, wechselten sie von Speed zu Kokain, das sie bei Blixa Bargeld, dem Sänger der Einstürzenden Neubauten kauften.

---
Im Sounds war damals zu lesen, dass Alfred Hilsberg die beiden in London besuchte und Mühe hatte genauer zu erzählen, wie grausig die zwei dort wohnten. Er war recht schockiert.

Kurz nach diesem Artikel kam die dritte Platte von DAF, ja die dritte, nicht die erste, von DAF bei Virgin raus.
Verkaufte sich dann prächtig

Man muss sich das London damals vielleicht so vorstellen. Als die Sex Pistols ca. 1978 in Westberlin waren, meinten sie im Paradies zu sein.
Als ich 1982 in Berlin war, dachte ich, die Welt ist untergegangen.

Vor dem Berlinbesuch war ich dann noch Zivildienstler in der Jugendherberge. Wenn dort Disco Abend war, hörte ich oft „Tanz den Adolf Hitler“. Die Lehrer waren dann immer sehr besorgt.
Die Lehrer durften an diesen Abenden nie in die Disco.

Nach so einem Abend freute ich mich, dass ich dort am Morgen aufräumen durfte. Aschenbecher leeren, Weinflaschen weg bringen und dem ersten Quitschie (=junge Frau)das auftauchte eine „guten Morgen“ wünschen und dieser eine große Tasse Cafe einschenken.

Meist waren die so erfreut darüber, dass sie mir freiwillig halfen.

Rainer

Neubauten



Die Cassette dürfte ich 1982/83 im Scheißladen/Berlin gekauft haben. Lag dort wie Blei im Regal.
War ja auch kaum zu hören. Der pure Lärm.
Heute ungeheuer wertvoll.

Collections
Add to Collection 5 have this
Add to Wantlist 29 want this

Und niemand will es verkaufen

Rainer


EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN
Ihre erste Single »Für den Untergang« nahmen die Westberliner 1980 in dem stählemden Hohlkörper einer
Autobahnbrücke auf. Schlagzeuger Andrew Unruh (»Sei schlau, klau beim Bau«) drosch auf alles ein, was nur groß und stählern war: Öltanks, Luftschächte, quadratmetergroße Bleche. In die Haare wurden willkürlich Löcher hineingeschnitten. Kleider wurden aus Müll geformt und mit Schrauben, Tackerklammern und Sicherheitsgurten zusammengehalten. An die Füße kamen alte, nach Schweiß stinkende Gummistiefel. Bandmitglied Alex Hacke erinnert sich: „Das war härter als die normale Punkrocknummer. Es gab so eine Hochform der Hässlichkeit. Das war für mich überhaupt das Wichtigste: die Auseinandersetzung mit Dreck. (...) Voll gepisste Joghurtbecher neben dem Bett. «